Es wird weltweit ungehindert gefoltert, solange die Mehrheit glaubt, als Einzelner nichts dagegen tun zu können.

Wie können Sie mithelfen, die Menschenrechte zu schützen? Wie können Sie gegen Verfolgung und Folter angehen? Es gibt viele Möglichkeiten:

Möchten Sie in einer Gruppe aktiv werden und anderen Menschen durch selbstgestaltete Aktionen helfen? Kommen Sie zu einem unserer Treffen oder informieren Sie sich hier, wo es in Ihrer Nähe Amnesty-Gruppen gibt. Sie können auch eine neue Gruppe gründen, wenn in Ihrer Nähe noch keine existiert.

Wenn Sie lieber von zu Hause aktiv werden, können Sie an den unzähligen Briefaktionen teilnehmen. In
Eilaktionen (Urgent Actions) wird an die verantwortlichen Regierungen appelliert, drohende Menschenrechtsverletzungen zu unterbinden. In ca. 40% der Fälle werden dadurch Verbesserungen erreicht: Oft erhalten Gefangene daraufhin Rechtsbeistand und ärztliche Hilfe oder ein Todesurteil wird in eine Haftstrafe umgewandelt.

Wenn Sie an einer längerfristigen Aktion teilnehmen möchten, schreiben Sie Briefe gegen das Vergessen!
Sie haben die gleichen Ziele wie Eilaktionen, konzentrieren sich aber auf Menschen, die schon sehr lange inhaftiert sind.

Amnesty International ist auf finanzielle Unterstützung angewiesen, denn alle Recherchen und Aktionen kosten Geld: Gefangene und deren Angehörige müssen mit weltweiten Kampagnen manchmal über Jahre hinweg unterstützt werden,
Folteropfer müssen medizinisch betreut werden, objektive Beobachter müssen überall auf der Welt recherchieren und Untersuchungen vornehmen. Sie können unserer Gruppe mit einer Spende oder einem regelmäßigem Förderbeitrag helfen. Weitere Möglichkeiten, Amnesty International finanziell zu unterstützen, finden Sie hier.

Es gibt viele Wege, die Menschenrechte zu schützen. Auch für Sie!